GLOBUS Logistik · Akzeptanz-Workshop für digitales Lernen in einem Logistik-Unternehmen

Die Supermarkt- und Baumarktkette GLOBUS betreibt 154 Standorte in Deutschland, Tschechien, Russland und Luxemburg. Das familiengeführte Einzelhandelsunternehmen aus dem Saarland beschäftigt insgesamt 32.500 Mitarbeiter*innen. Die GLOBUS Logistik GmbH & Co. KG ist eine Tochtergesellschaft der GLOBUS Gruppe. Sie übernimmt alle Logistik-Dienstleistungen für die GLOBUS Warenhauskette.

GLOBUS Logistik ist verpflichtet, eine kontinuierliche Weiterbildung der weltweit circa 6.000 Mitarbeiter*innen in den Logistikzentren zu gewährleisten. Der Schulungsbedarf reicht von Arbeitssicherheit und Sicherheitsunterweisungen bis hin zu Hygiene-Pflichtschulungen für den Lebensmittelbereich. Die Schulungen müssen alle rechtzeitig absolviert, von den Schichtleiter*innen pflichtgemäß dokumentiert und ggf. wiederholt werden.

Bis jetzt wurden diese Schulungen zu 100% als Präsenzschulungen durchgeführt. 2021 hat GLOBUS Logistik ein Learning Management System (LMS) beschafft, um Monitoring-Prozesse zu automatisieren und auch digitale Formate anbieten zu können. Welche Voraussetzungen müssen aber erfüllt werden, damit digitale Angebote auf die Bedürfnisse der gewerblichen Mitarbeiter*innen in den Lagerhallen passen und gut angenommen werden? Die Antwort auf diese Frage hat GLOBUS Logistik in einem zweiteiligen „Lernkultur-Workshop“ unternehmensspezifisch erarbeitet.

Zielgruppe der Akademie // 6.000 vorwiegend gewerbliche Mitarbeiter*innen in den Logistikzentren sowie kaufmännische Mitarbeiter*innen
Zielgruppe der Maßnahme // Qualitätsmanagement-Team, Schichtleiter*innen, Lagermitarbeiter*innen und Betriebsrat
Ziel // Voraussetzungen für die Akzeptanz digitaler Schulungen für gewerbliche Mitarbeiter*innen identifizieren; konkrete erste Schritte für die räumliche und konzeptionelle Gestaltung des Angebots festlegen

p-didakt konzipierte einen zweitägigen Akzeptanz-Workshop für GLOBUS Logistik, um Voraussetzungen zu identifizieren, wie sich die Zielgruppe der Lagermitarbeiter*innen für digitale Schulungen gewinnen lassen können. In der Workshop-Gruppe waren Verantwortliche aus dem Qualitätsmanagement-Team, Schichtleiter*innen, Lagermitarbeiter*innen sowie Betriebsrat vertreten. Diese Vielfalt der Perspektiven hat sich als ein Schlüssel für anschlussfähige und akzeptierte Lösungen erwiesen. Die Zielgruppen-Vertreter*innen brachten unmittelbare Einblicke in die tatsächliche Arbeitsplatzrealität und eine sehr offene Einschätzung bisheriger Stolpersteine und Erfolgsfaktoren mit.

Zunächst analysierte die Gruppe die aktuelle Rahmenbedingungen der Schulungen bei GLOBUS Logistik, wie Schulungs- und Arbeitszeiten sowie -orte, Themen und Schulungsformate. Auch soziale Aspekte wie die Rolle der Schichtleiter*innen und der Kolleg*innen untereinander wurden in die Diskussion einbezogen. Um Lösungsansätze zu entwickeln, haben die Teilnehmenden „Moodboards“ diskutiert, in moderierten Brainstorming-Phasen Ideen gesammelt und anhand konkreter Schulungsbeispiele Anforderungen gesammelt. Über ein „Rating“ wurde identifiziert, welche Vorschläge zünden.

Die TOP-Themen wurden innerhalb des Workshops so weit bearbeitet, dass sie im Nachgang direkt umgesetzt werden konnten.

"Danke für einen tollen Akzeptanz-Workshop, mit dem Sie die Digitalisierung unserer Schulungen zur gemeinsamen Sache von Personalentwicklung, Schichtleitern, gewerblichen Mitarbeitern, Betriebsrat und IT gemacht haben. Das Ergebnis hat alle überzeugt."

Melanie Pfleger, Globus Logistik GmbH & Co. KG
Leitung Bereich Mitarbeiter

Eines der konkreten Ergebnisse aus dem Akzeptanz-Workshop ist die Planung von „Lernoasen“ in den Lagerhallen. Sie bieten den Mitarbeiter*innen attraktive Lernbedingungen und vermitteln auch symbolisch, dass den Schulungen in der Arbeitszeit Raum gegeben wird. Dadurch setzt GLOBUS Logistik Anreize, die Verantwortung für den Lernprozess unter Anleitung der Schichtleiter*innen schrittweise selbst zu übernehmen.

Als Bilanz des Workshops haben die Teilnehmenden konkrete Schulungsbedarfe entlang der “Moments of Need“ der Mitarbeiter*innen identifiziert. Sie haben Anforderungen an digitale Schulungseinheiten sowie erste Maßnahmen für ein internes Marketing des Themas „digitale Schulungen“ beschrieben.

Durch die partizipative Konzeption des Workshops von p-didakt ist GLOBUS Logistik auf einen smarten, alltagsnahen Lösungsansatz für die Haupt-Herausforderungen des Unternehmens bei der Einführung neuer Lernangebote gekommen. Die Lagermitarbeiter*innen waren im gesamten Prozess als gleichberechtigte Beteiligte in den Einführungsprozess digitaler Schulungen eingebunden und sind somit informiert und motiviert über die anstehende Veränderungen. Die Schichtleiter*innen wirkten bei der Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für die e-Learning Einführung mit und konnten somit als wichtige Multiplikator*innen gewonnen werden.

Weitere Referenzen

Warema Renkhoff · Formatspektrum zielgruppengerecht planen

item · Digitalisierung der item Academy

Gebr. Heinemann · Qualifizierung für die Produktion in Articulate Storyline

Weitere Referenzen

NIVEA · Comms Guidelines

Amplifon · Einführung einer Eigenmarke

Dentsply Sirona · "Leads: Wertvoll für alle"